Schutzhüllen und Co: So ist die Plastikkarte richtig verpackt!

Posted by on July 22, 2015 . 0 Comments.

Im letzten Artikel hier auf unserem Blog, haben wir bereits die verschiedenen Arten von Plastikkarten erläutert. Alle Kartenmodelle kommen ganz unterschiedlich zum Einsatz. Einerseits müssen einige von ihnen offen getragen werden, andererseits sollten sie aber auch vor Wind und Wetter geschützt sein. Denn integrierte Chips und Magnetstreifen sind empfindlich gegenüber Beschädigungen. Drum braucht die Plastikkarte allein im Alltag eine richtige Verpackung. Aber nicht nur die Schutzhülle ist wichtig, gerade bei Geschenken bekommt die schützende Aufmachung der Karte eine ganz besondere Bedeutung. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt.

 

Von der klassischen Hülle bis zur fantasievollen Geschenkverpackung

Im Alltag ist es meist eine transparente Plastikhülle, die die Plastikkarte vor Beschädigungen schützt. Sie hält die Witterung fern sowie andere chemische Umwelteinflüsse. Auch schützt die Plastikhülle vor Kratzern und Co. Hier kann der Kartenbesitzer zwischen verschiedenen Varianten wählen:

 

-                    Hartplastikhüllen

-                    Weichplastikhüllen

-                    Sicherheitshüllen

-                    RFID Schutzhüllen
 

Die Hartplastikhüllen werden aus dem harten Kunststoff Polycarbonat hergestellt und schützen daher die Karten ideal, während Weichplastikhüllen oft aus PVC angefertigt werden. Dieser Kunststoff ist weicher, biegsamer, aber auch nicht so robust. Sie sollten eher bei Events für nicht lang andauernden Einsatz genutzt werden. Hohe Sekurität bieten die Sicherheitshüllen, die meist vollständig geschlossen sind und sich nur mit speziellem Werkzeug öffnen lassen. Mit RFID Schutzhüllen ist nicht nur die Karte, sondern sind auch die Informationen auf der Karte geschützt: Sie verhindern das Lesen der Daten, wenn es unerwünscht ist.

Ob aus Leder oder Kunststoff, mit Reißverschluss oder Druckknopf, mit Schlüsselanhänger oder ohne – wer mehrere Karten besitzt und sie nicht im Portemonnaie unterbringt, sollte zum Kartenetui greifen. Das sieht nicht nur edel aus, sondern behält alle Karten an einem Platz und schützt sie ebenso vor Beschädigungen.

Wer eine Plastikkarte verschenken will, kann seine Fantasie spielen lassen, denn im Geschenkbereich kann in puncto Verpackung weit ausgeholt werden. Erlaubt ist, was gefällt. Ob in einer gefalteten Papierkarte oder sogar in Buchform versteckt – so kommen die Geschenke besonders zur Geltung. Hier stehen ebenfalls verschiedenste Materialien zur Verfügung: Karton, Metall, Holz oder Leder. Zudem können Karten auch veredelt werden, unter andere mit Kaltfolie oder Prägung.

 

Griffbereite Lösungen für Transponder & Co

Das Zubehör einer Plastikkarte umfasst jedoch mehr. Während die Kreditkarte nicht unbedingt täglich aus ihrer Hülle geholt werden muss, werden andere Plastikkarten permanent gebraucht. Mitarbeiterausweise sollten offen getragen werden. Hier können Karten-Clips helfen: Sie schützen und können direkt an der Kleidung angebracht werden. Klemmen sind klassische Zubehöre, um Ausweise sichtbar zu machen. Gummiüberzüge schützen dabei die Kleidung. Ein Karten-Jojo macht sie flexibel. So kann die Karte an das Lesegerät herangezogen werden. Mittels Kraftmagnete wird eine schonende Anbringung an die Kleidung ermöglicht und dekorative Alternativen sind Ketten sowie Lederbändchen. Auf sogenannten Lanyards kann werbewirksam das Logo untergebracht werden. Diese Umhängebänder gibt es sogar umweltfreundlich aus Bambus. 

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/kreditkarten-geldautomaten-163900/    PublicDomainPictures

Last update: May 11, 2017

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply

* Name:
* E-mail: (Not Published)
   Website: (Site url with http://)
* Comment: